Desktop Sharing Software: Arbeiten wie ferngesteuert

Mit allen Kollegen Seite an Seite oder zumindest in benachbarten Büros zu sitzen, ist in der heutigen Arbeitswelt eher die Ausnahme als die Regel. An vielen Projekten arbeiten Teammitglieder in unterschiedlichen Städten oder sogar Ländern. Wer für eine Besprechung alle Teilnehmer zusammenbringen muss, hat dann im Grunde nur die Möglichkeit, ein Webmeeting zu veranstalten oder seine Arbeit online zu präsentieren. Ich habe einige Programme zusammengestellt, mit denen Sie sich zu Webkonferenzen oder Teamarbeit „treffen“, ausgewählte Bildschirminhalte live präsentieren und auf andere Computer zugreifen können – vom kostenlosen Basistool bis zur umfangreichen Lösung für größere Unternehmen.

Mikogo

Mikogo ist ein einfach zu nutzendes Tool für Webkonferenzen und Präsentationen. Das Programm läuft unter Windows und Mac und bietet die Möglichkeit, bis zu zehn Anwendern gleichzeitig beliebige Bildschirminhalte live über das Internet zu zeigen. Auf Wunsch können die Teilnehmer der Konferenz sogar die vollständige Kontrolle über den PC übernehmen, so dass Tastatureingaben oder Mausklicks aus der Ferne möglich sind. Das Tool ist kostenlos und besonders geeignet für Freiberufler oder kleinere Unternehmen, die gerade erst ins Desktop Sharing einsteigen. Mikogo bietet aber auch erweiterte Versionen, deren Preise bei 15 Euro im Monat für die Lightversion bzw. einmalig 279 Euro für die Lifetime Lizenz losgehen.

BeamYourScreen

Die Entwickler von Mikogo bieten außerdem das nach demselben einfachen Prinzip funktionierende und ebenfalls kostenlose BeamYourScreen an. Hier können sogar bis zu 25 Personen an einem Meeting teilnehmen, das parallel zu einem Telefonat oder einer Telefonkonferenz läuft, und sich gegenseitig ihre Bildschirme zeigen. Die Teilnehmer verbinden sich über eine Webseite, geben eine Sitzungsnummer ein, die sie vom Organisator erhalten, und los geht die Webkonferenz. Neben der kostenlosen Lizenz gibt es auch eine kommerzielle Version für Einzelnutzer und Teams. Die Preise reichen von 179 Euro pro Jahr bis hin zu einmalig 1.497 Euro für die Lifetime Lizenz.

TeamViewer

Zu den einfachen und kostenlosen Lösungen für Desktop Sharing gehört auch TeamViewer. Das Tool eignet sich, um Online-Unterstützung bei Computerproblemen zu leisten, einem Kunden oder Partner den eigenen Bildschirm zu zeigen, Präsentationen durchzuführen oder gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten. Außerdem lässt sich von unterwegs rund um die Uhr auf den eigenen PC oder Server zugreifen. Eine Lifetime Lizenz mit Support gibt es ab einmalig 499 Euro.

CrossLoop

Mit der unkomplizierten Remote-Control-Anwendung CrossLoop können Anwender auf fremde Computer zugreifen und diese – nachdem beide Seiten ein Passwort eingegeben haben – per Maus und Tastatur steuern. So kann etwa gemeinsam an einem Projekt gearbeitet oder der eigene Computer aus dem Urlaub ferngewartet werden. Außerdem eignet sich das kostenlose Tool bei der „Fernunterstützung“ unerfahrener IT-Anwender.

ConnectNow

Adobe bietet mit ConnectNow einen in der Grundversion kostenlosen Online-Service zur PDF-Dateikonvertierung, Online-Zusammenarbeit und Erstellung von Präsentationen. Dazu kommt die Option, Webkonferenzen und -seminare durchzuführen. Der Service unterstützt den Austausch von Textnachrichten und die Übertragung von Audio und Video via Webcam. Der Bildschirm des entfernten Rechners kann entweder nur zur Ansicht oder zur vollständigen Steuerung freigegeben werden. In der kostenlosen Version ist die Teilnahme auf drei gleichzeitige Teilnehmer begrenzt. Wer vor einem größeren Publikum präsentieren möchte, kann auf die Versionen „Basic” (ab 11,99 Euro im Monat) und „Plus” (ab 29,99 Euro) ausweichen.

FastViewer

FastViewer bietet unterschiedliche Tools, mit denen Sie Meetings mit beliebig vielen Teilnehmern organisieren, per Live-Video und Voice over IP mit Ihren Sitzungspartnern diskutieren, Unterlagen präsentieren und auf fremde PC zugreifen können. So ist der virtuelle Konferenzraum Confered eine Komplettlösung für Webkonferenzen, Präsentationen und Teamarbeit. Mit dem Tool Presented können Sie Online-Schulungen durchführen. Remoted bietet Zugriff auf entfernte Computer, um diese zu steuern und zu warten, und mit Supported lässt sich ein Blick auf den Rechner des Kunden werfen, um Fehler zu beheben. Kauflizenzen der einzelnen Tools beginnen bei 149 Euro für einen Konferenzraum bzw. 890 Euro für zehn virtuelle Räume. Es gibt aber auch Mietlizenzen mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Wer die Online-Lösungen erst mal ausprobieren möchte, kann einen kostenlosen Testzugang anfordern.

Nutzen Sie Webkonferenzen und Onlinepräsentationen? Wenn ja, welches sind Ihre bevorzugten Tools? Wenn Sie Interesse daran haben, dass ich Ihnen weitere Tools vorstelle, geben Sie mir gern ein Feedback.


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "Desktop Sharing Software: Arbeiten wie ferngesteuert" noch keine Sternchen vergeben)

Kommentare
One Response to “Desktop Sharing Software: Arbeiten wie ferngesteuert”
  1. Diese Unabhängigkeit ist oft von Vorteil. Aber der Mensch ist ein soziales Wesen und benötigt eben auch den persönlichen Kontakt. Da reicht eine Video-Konferenz oder Skype nicht unbedingt. So komisch es klingen mag: es fehlt die menschliche Wärme.
    Ich denke, dass die vorgestellten Beispiele von Software den Arbeitsalltag mit einem verstreuten Team bestimmt erleichtern. Am interessantesten scheint mir in diesem Zusammenhang der Team-Viewer zu sein, da hier Arbeiten erledigt werden, die auch in einem Büro nur mit Hilfe von PC und Technik bewältigt werden können.

Diesen Artikel kommentieren