Halloween im Büro

Halloween wird auch im Büro gefeiert.

Morgen ist es wieder soweit: Halloween steht vor der Tür. Herübergeschwappt aus den USA, wird Halloween auch bei uns gerne als Anlass genommen, um ein bißchen Grusel-Feeling zu verbreiten. Wir haben für Sie drei Tipps zusammengestellt, wie Sie auch im Büro schaurige Stimmung schaffen können ohne gleich über die Strenge zu schlagen.

 

Unheimliche Streiche

Wenn Sie den Überraschungseffekt mögen, folgen Sie doch beispielsweise diesem Halloween-Trend aus den USA: Schleichen Sie sich heimlich ins Büro der Kollegen, hinterlassen Sie dort eine gruselige Nascherei und einen Zettel mit einem Gespenst darauf, dass die Nachricht “You’ve been BOOed!” verkündet. Im besten Fall setzen die Kollegen den Trend fort und BOOen weitere Kollegen. Mehr Infos dazu gibt es auf www.beenbooed.com.

Auch die Computerwoche hat einige kreative Vorschläge für kleine Halloween-Streiche zusammengestellt. Gehen Sie beispielsweise heimlich an den Rechner Ihres Kollegen und ändern Sie auf der Google-Seite die Sprache der Benutzeroberfläche auf chinesisch oder eine der vielen Sprachen, die Google zur Auswahl hat. Ihr Kollege wird bei der nächsten Recherche sehr irritierenden Suchergebnisse erzielen.

Machen Sie einen Screenshot vom Desktop und setzen Sie diesen als neues Desktop-Hintergrundbild. Verstecken Sie alle Icons in einem Ordner – Ihr Kollege wird verzweifelt auf den falschen Icons herumklicken und die Welt nicht mehr verstehen.

Schließen Sie heimlich eine schnurlose Maus an den Rechner Ihres Kollegen an und verwirren Sie ihn mit Mausbewegungen, die er nicht steuern kann – ganz schön unheimlich!

 

beenbooed

 

Schaurige Accessoires

Mit dem kompletten Halloween-Kostüm auf zur Arbeit? Das wäre vielleicht etwas zu viel des Guten. Doch schon kleine „Änderungen“ im normalen Büro-Outfit können Ihren Kollegen einen Schreck verpassen. So gibt es beispielsweise den Klassiker, das blutige Messer im Rücken. Oder aber der Bleistift, der augenscheinlich in die Hand gerammt wurde. Kommen Sie doch einmal mit rot-glühenden Augen zur Arbeit (natürlich mithilfe entsprechender Kontaktlinsen). Ihre Kollegen werden in jedem Fall zweimal hingucken müssen.

 

Gruselige Deko

Bringen Sie Ihre Kollegen in Stimmung, indem Sie das Büro mit falschen Spinnen, Geistern oder schaurigen Kürbisgesichtern schmücken. Bieten Sie gruselige Naschereien an, wie glipschige Augäpfel aus Glukose, Schoko-Hexen oder Fruchtgummi-Spinnen. Pappteller und Pappbecher mit vermeintlich blutigen Handabdrücken darauf unterstreichen den schaurigen Look.

Und so schnitzen Sie einen schaurigen Kürbis:

  • Schneiden Sie zunächst den Deckel des Kürbisses leicht schräg ab (in einem Winkel von 30-45 Grad nach innen)
  • Entfernen Sie mit einem Löffel das Kürbisfleisch im Inneren. Die Kürbiswand sollte nur noch etwa 3cm dick sein.
  • Zeichnen Sie eine Kürbisgesichtvorlage auf Papier und kleben Sie diese mit Klebefilm an den Kürbis. Stechen Sie die Linien nun mit einem Messer in Zentimeterabständen nach. Anschließend entfernen Sie die Vorlage.
  • Mit dem Messer oder einer kleinen Säge können Sie nun das Gesicht vollständig einschnitzen. Schneiden Sie vorsichtig Stück für Stück aus dem Kürbis heraus.
  • Nun stellen Sie ein Teelicht in den Kürbis, damit dieser schön beleuchtet ist. Schneiden Sie zur Belüftung noch ein kleines Loch oben in den Kürbis und fertig ist der gruselige Halloween-Schreck!

Pumpkin border

 

Fröhliches Halloween!

 


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "Halloween im Büro" noch keine Sternchen vergeben)

Kommentare
One Response to “Halloween im Büro”
  1. Wirklich schaurig schöne Ideen hier.
    Zum Glück bleibt “Hallo Wien” eine kurze Begegnung im Jahresrhythmus und man hat sonst keine “Hohlköppe” neben sich im Büro, aus denen es geradezu höllisch glüht.
    Vor allem für Karneval-Muffel ist Halloween eine leuchtende Idee…

Diesen Artikel kommentieren