Shorts verboten: Warum sind kurze Hosen im Job verpönt?

Die meisten Menschen möchten lieber im Büro als auf der Baustelle arbeiten. Außer an heißen Sommertagen. Denn die Kleiderordnung in den meisten Büros ist streng. Es gilt: Shorts verboten. Der Ernst der Arbeit soll sich in einer angemessenen Kleidung widerspiegeln. Dagegen hilft nur ein Antrag auf Home Office.

 

Shorts verboten, da kam der Angestellte im Kleid

Briten gelten als exzentrisch. Sie sind die Erfinder des Business-Looks, aber manchmal schlagen sie über die Stränge. Als auch während einer sommerlichen Hitzewelle auf der Insel die Shorts im Büro verboten blieben, erlaubte sich ein junger Engländer einen ungewöhnlichen Scherz: Er kam im Kleid wieder. Selbstverständlich war der Arbeitgeber not amused, ließ sich aber auf einen Mittelweg ein und erlaubte dreiviertellange Hosen. Die meisten Angestellten haben es nicht so gut. Für sie gilt bei jeder Temperatur eine strenge Kleiderordnung und die Weisung „Shorts verboten“.

 

Shorts sind Freizeitlook

Die Befürworter der Shorts stellen sich auf den Standpunkt der Gleichberechtigung. Frauen dürfen das Büro in luftigen Kleidern betreten – warum Männer dann nicht in Shorts? Die Arbeitgeber halten dagegen, dass die dienstlich aussehende kurze Hose noch nicht erfunden sei. Grundsätzlich liegt das Hoheitsrecht in Fragen der Kleiderordnung beim Arbeitgeber. Wer diese Kleiderordnung an Hitzetagen modifizieren oder sich über das Shorts-verboten-Postulat hinwegsetzen möchte, sollte mit seinem Vorgesetzten sprechen. Allzu legere Auftritte haben schon hässliche Abmahnungen und sogar Kündigungen nach sich gezogen.

Schwitzen für die Corporate Identity

Ein Bankangestellter in Shorts ist ein irritierender Anblick. Bei einem Call-Center-Mitarbeiter wie dem oben erwähnten Briten ist wenigstens Verhandlungsspielraum. Aber auch hier hat der Arbeitgeber den Hut auf: Kleidung zählt zur Corporate Identity. Es gibt nur zwei Fälle, die Erlösung von der hitzeunfreundlichen Kleiderordnung versprechen. Wer zu den 12 Prozent Deutschen gehört, die im Home Office tätig sind, kann seine Arbeit auch in der Badehose erledigen. Alle anderen bekommen ab 35 Grad im Büro hitzefrei. Ansonsten: Shorts verboten!

 

 

Bildquelle: imageegami / 123RF Lizenzfreie Bilder


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Für den Artikel "Shorts verboten: Warum sind kurze Hosen im Job verpönt?" wurden im Durchschnitt 5,00 von 5 Sternchen von 1 Personen vergeben.)

Diesen Artikel kommentieren