Microsofts Hub Keyboard: Diese Tastatur verändert die Smartphone-Bedienung

Mircosoft-Hub-Keyboard

Eine virtuelle Tastatur für Mobilgeräte, die einige innovative Funktionen auf Lager hat: Microsofts Hub Keyboard verhindert, dass man beim Schreiben zwischen Apps hin und her wechseln muss. Vor allem Business-Nutzer haben auf so eine App seit Langem gewartet.

 

Microsofts Hub Keyboard schreibt und kommuniziert

Microsofts neue virtuelle Tastatur Hub Keyboard ist als kostenlose App für Android-Smartphones und Apples iPhone erhältlich. Entwickelt wurde sie von einer konzerneigenen Spezialabteilung namens Microsoft Garage, die sich um besonders kreative Produktentwicklungen kümmert.

Das Hub Keyboard kann als Standardtastatur definiert werden. Wobei der Anwender über ein Symbol in der Android-Menüleiste je nach Bedarf wieder zu einer anderen Eingabehilfe wechseln kann.

Das Alleinstellungsmerkmal des Hub Keyboards ist aber ein anderes: Die Tastatur-App unterstützt Nutzer darin, mit anderen Nutzern zu kommunizieren und Dateien auszutauschen. Vor allem Office-365-Nutzer profitieren davon.

 

So ermöglicht Microsofts Hub Keyboard mobiles Multitasking

„Ist es nicht quälend, unterwegs dauernd zwischen Apps hin und her wechseln zu müssen, nur um eine alltägliche Aufgabe abzuschließen?“ Diese Frage stellt das Garage-Team in seiner App-Beschreibung – und stellt als Antwort folgende Hub-Keyboard-Funktionen vor:

  • Zwischenablage: Textbausteine lassen sich nicht nur einfach und schnell zwischenspeichern und einfügen. Es ist auch möglich, unter mehreren zuletzt zwischengespeicherten Textpassagen eine auszuwählen, um sie in den aktuellen Text einzubauen.
  • Dokumente: Der Nutzer kann über die Tastatur direkt auf seine OneDrive- und Office-Dokumente zugreifen. So lassen sich etwa Ordner in Microsofts Cloud-Speicher durchsuchen oder Word-Dokumente durchblättern. Anschließend können die ausgewählten Inhalte über die Tastatur-App mit Kontakten geteilt werden.
  • Kontakte: Auf die Smartphone-Kontakte kann der Nutzer direkt zugreifen und sie mit dem eigenen Office-365-Account teilen.
  • Web-Dienste: Webseiten und News können gesucht und geteilt werden.
  • Übersetzen: Eingetippte Texte können mithilfe des Microsoft Translators sofort in eine andere Sprache übersetzt werden.

 

 

Microsofts Hub Keyboard: Erst der Anfang?

Noch unterstützt das Hub Keyboard nur das US-Tastaturlayout. Das soll sich aber bald ändern – denn Microsoft hegt im Bereich der Smartphone-Tastaturen augenscheinlich größere Ambitionen. Anfang des Jahres hat der Software-Gigant für 250 Millionen Dollar den erfolgreichen Tastatur-Entwickler SwiftKey übernommen.

Inwiefern das Hub Keyboard damit zu tun hat, ist noch unklar. Aber auf jeden Fall ist es eines der spannendsten App-Projekte 2016, das alle Business-Nutzer im Auge behalten sollten.

 

Bildquelle: ©microsoft


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "Microsofts Hub Keyboard: Diese Tastatur verändert die Smartphone-Bedienung" noch keine Sternchen vergeben)

Diesen Artikel kommentieren