OneNote-Tricks (Teil 1): Wie Sie PDF-Texte bearbeiten und Webseiten speichern

onnote-tricks

Microsofts OneNote ist weit mehr als nur ein digitales Notizbuch. Das Programm hilft bei der Selbstorganisation und ermöglicht ein nahezu papierloses Büro. Mit dabei sind zahlreiche nette Features – zum Beispiel das Bearbeiten von PDF-Texten und das Sichern von interessanten Webinhalten. Hier stelle ich beide Funktionen kurz vor.

Trick 1: So bearbeiten Sie Texte aus PDF-Dokumenten

Mit OneNote lässt sich der Textinhalt von PDF-Dokumenten recht einfach und ganz ohne Zusatzsoftware bearbeiten. Einzige Voraussetzung: Ein PDF-Anzeigetool wie der Adobe Reader muss installiert sein.

So funktioniert’s:
1.    Klicken Sie in OneNote erst auf „Einfügen“, dann auf „Dateien“ und anschließend auf „Dateiausdruck“.
2.    Im folgenden Fenster wählen Sie das gewünschte PDF-Dokument aus und klicken auf „Einfügen“.
3.    Nachdem OneNote das PDF geladen hat, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das eingefügte Dokument und speichern den angezeigten Text in die Zwischenablage – und zwar mit einem Klick auf „Text von dieser Seite des Ausdrucks kopieren“.
4.    Um den kompletten Text zu kopieren, wählen Sie den Befehl „Text von allen Seiten des Ausdrucks kopieren“ aus – fertig.
Hinweis: Bei PDF-Dokumenten mit sehr vielen Seiten kann der komplette Text womöglich nicht kopiert werden, da das OneNote-Clipboard nicht unendlich groß ist.

Trick 2: So speichern Sie Webseiten als Notizen

Interessant für alle, die Onlinerecherchen unternehmen und interessante Inhalte schnell wiederfinden wollen: Statt im Lesezeichen-Menü des Browsers lassen sich Webseiten auch unkompliziert in OneNote speichern. Das klappt besonders komfortabel mit dem Internet Explorer, ist aber auch unter Firefox und Chrome möglich.

So funktioniert’s:
Sobald OneNote unter Windows installiert ist, tauchen im Internet Explorer die Optionen „An OneNote senden“ und „Verknüpfte OneNote-Notizen“ auf. Beide sind im Menüpunkt „Extras“ erreichbar. „An OneNote senden“ ist zudem im Kontextmenü integriert.
Wer nun einen Webseitentext markiert und via Kontextmenü „An OneNote senden“ auswählt, schickt den Inhalt an OneNote. Dort wird eine entsprechende Notiz angelegt.
In Browsern wie Firefox und Chrome gibt es zwei Wege: Entweder man legt den Befehl „In OneNote ablegen“ per Microsoft-Clipper als Link in den Browser-Lesezeichen ab; oder man geht den Umweg über das „Drucken“-Menü – dort muss als Drucker „An OneNote senden“ ausgewählt und anschließend auf „Drucken“ geklickt werden.
Praktisch: OneNote sichert die Webseiten immer mit Zeitstempel und Link.

 


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "OneNote-Tricks (Teil 1): Wie Sie PDF-Texte bearbeiten und Webseiten speichern" noch keine Sternchen vergeben)

Kommentare
One Response to “OneNote-Tricks (Teil 1): Wie Sie PDF-Texte bearbeiten und Webseiten speichern”
  1. Yvonnchen sagt:

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Beitrag. Ist ja eigentlich gar nicht so schwer. Freue mich schon auf die nächsten Teile. Man hat ja leider nicht immer Zeit sich eigenständig in solche Programme einzuarbeiten, da hilft es sehr, wenn einem jemand das wissen kompakt und verständlich zur Verfügung stellt.

    Weiter so!

    Lg Yvonnchen

Diesen Artikel kommentieren