Was ein guter Office-Beamer können sollte

beamer

Sie suchen einen guten Business-Beamer für den Besprechungsraum oder für mobile Präsentationen beim Kunden? Dann sollten Sie vor dem Kauf auf folgende Funktionen und Eigenschaften achten.

 

1. Lampen und Lichtleistung

LED oder Glühlampe? Beim Kauf eines Bussines-Beamers ist zu beachten: LEDs sind sparsamer und halten mit rund 20.000 Stunden viel länger durch als herkömmliche Glühlampen (rund 2000 bis 6000 Stunden). Der kostspielige Austausch der Lampen – für etwa 100 bis 350 Euro – entfällt bei LED-Geräten.
Allerdings: Wer seinen Beamer auch vor mehr als zehn Personen und in helleren, mittelgroßen Raumen nutzen möchte, die nicht komplett abgedunkelt werden können, sollte besser nicht zu einem günstigen LED-Projektor greifen. Denn diese sind meist lichtschwach – und bieten nur Lichtleistungen um die 500 Lumen.
Für oben beschriebene Einsatzzwecke werden jedoch 2500 Lumen benötigt.

 

2. Projektionstechnik

DLP oder LCD? Beide Techniken sind weit verbreitet und bieten vieldiskutierte Vor- und Nachteile. Business-Anwender sollten tendenziell eher zu DLP-Projektoren greifen. Grund: Während die Panels der LCD-Beamer mit der Zeit allmählich verblassen, gelten DLP-Beamer als langlebiger. Außerdem sind sie kontraststärker, was zu einer etwas besseren Lesbarkeit führt.

 

3. Projektionsabstand

Wer auch in kleineren Räumen und auf kurzer Distanz größere Projektionsflächen an die Wand werfen möchte, muss auf den Projektionswinkel achten. Sogenannte Kurzdistanz-Beamer sind dann empfehlenswert.

 

4. Anschlüsse

Neben einem HDMI-Anschluss für digitale Bilder und Tonformate bieten aktuelle Business-Beamer auch VGA-Slots für die Anbindung von etwas älteren Notebooks.
Wer bei Präsentationen auch mal ohne angeschlossenen Computer auskommen möchte, sollte auf USB- und Speicherkarten-Schnittstellen achten. Im Projektor sollte dann aber auch eine gute Mediaplayer-Software integriert sein, die möglichst viele Dateiformate unterstützt.
Neuere Modelle verbinden sich sogar via WLAN oder LAN mit dem Netzwerk.

 

5. Auflösung

Orientierung bieten die Auflösungsraten normaler Notebooks: 1280 x 800 Pixel (WXGA) oder 1024 x 768 Pixel (XGA) sollten mindestens unterstützt werden. Alles darunter, etwa 800 x 600 Pixel (SVGA), ist eher in kleineren Räumen praxistauglich.

 

6. Lautstärke

Laute Lüfter können Präsentationen stören, vor allem während Kundenmeetings kann das ärgerlich sein. Die Emissionswerte sollten deshalb unter 30 Dezibel liegen.

 

7. Hitzeentwicklung

Wer seinen Beamer zum Kunden mitnimmt, sollte auf ein gutes Kühlsystem achten. Ansonsten muss nach der Präsentation erst mal länger gewartet werden, bis das Gerät abgekühlt ist und vom Stromnetz getrennt werden kann.

 

8. Kaufpreis

Für einen guten Business-Beamer müssen nicht Tausende Euro ausgegeben werden. Kompakte Beamer mit ausreichend Lichtstärke für den Büroalltag sind bereits für rund 300 Euro erhältlich.

 


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "Was ein guter Office-Beamer können sollte" noch keine Sternchen vergeben)

Diesen Artikel kommentieren