Sprachassistenten (Teil 3): Cortana – Was kann Microsofts persönliche Assistentin?

cortana

Cortana ist Microsofts Antwort auf Apples Siri und Google Now – und hat gegenüber der Konkurrenz einen enormen Vorteil: Die persönliche Assistentin läuft nicht nur auf Windows Phone und Windows 10 für PCs und Tablets, sondern auch auf iOS und Android. Wie hilft Cortana im Arbeitsalltag?

 

Standortbasierte Erinnerung

Cortana kann Sie an bestimmten Orten an etwas erinnern. Voraussetzung ist natürlich, dass Cortana die entsprechenden Orte kennt (die Orte müssen im Kartenmaterial oder unter Ihren Lieblingsorten auffindbar sein).

Sagen Sie zum Beispiel: „Wenn ich das nächste Mal im Büro bin, erinnere mich daran, den Safe abzuschließen.“

 

Personenbasierte Erinnerung

Dieses Erinnerungsfeature setzt noch eine Schippe drauf: Cortana kann Sie daran erinnern, einer bestimmten Person etwas mitzuteilen, wenn Sie das nächste Mal telefonisch oder per SMS Kontakt mit ihr haben.

Sagen Sie zum Beispiel: „Wenn ich das nächste Mal mit Klaus spreche, erinnere mich daran, nach den Einnahmen aus Projekt XYZ zu fragen.“

 

Uhrzeitbasierte Erinnerung

Selbstverständlich kann Sie Cortana auch zu bestimmten Uhrzeiten an etwas erinnern.

Sagen Sie zum Beispiel: „Erinnere mich um 16 Uhr daran, eine E-Mail an Frau Meier zu schreiben.“

 

Personalisierte Verkehrsmeldungen

Wenn Sie Cortana stets im Hintergrund laufen lassen und die digitale Assistentin Ihre Lieblingsorte kennt, etwa Wohn- und Arbeitsadressen, erhalten Sie auch Tipps für Ihre täglichen Wege – unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage und der von Ihnen genutzten Verkehrsmittel (Auto und öffentlicher Nahverkehr).

 

Personalisierte Ruhezeiten

Anrufe und Nachrichten sollen blockiert werden? Über Nacht? Während Kalender-Terminen, die Sie mit „beschäftigt“ markiert haben? Sollen bestimmte Kontakte dennoch durchgestellt werden – zum Beispiel Personen, die auch Ihren Nachnamen tragen (Familienmitglieder)?

Für Cortana kein Problem: Das System sorgt dafür, dass Sie in ausgewählten Situationen oder von bestimmten Personen in Ruhe gelassen werden.

In den Einstellungen (auch „Cortanas Notizbuch“ genannt) erreichen Sie die „Rihezeiten“ – und können sie individuell einrichten.

 

Nutzen Sie Cortana? Ist die Sprachassistentin noch pure Spielerei oder kann sie produktiv eingesetzt werden? Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

 

Bildquelle: ©Microsoft


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "Sprachassistenten (Teil 3): Cortana – Was kann Microsofts persönliche Assistentin?" noch keine Sternchen vergeben)

Comments are closed.