Rechtzeitig den Urlaub planen: Brückentage 2019

Eine große Brücke im Bau in einer Hafenstadt vor blauem Horizont, welche einen Brückentag symbolisieren soll.

Mit Brückentagen lassen sich die Ferien optimal verlängern – natürlich auch im kommenden Jahr. Wie Sie mit einem Minimum an Urlaubstagen maximal freinehmen können, erfahren Sie hier.

Neun Tage an Neujahr

Das Jahr 2019 geht gut los – besonders für alle, die nach Weihnachten Lust auf eine Ski-Reise haben: Wer vom 31. Dezember bis zum 6. Januar Urlaub nimmt, kann bei einem Einsatz von nur vier Urlaubstagen neun Tage im Schnee unterwegs sein. Noch besser wird es, wenn auch der 27. und 28. Dezember als freie Tage hinzukommen: Dann haben Winterurlauber 13 Tage am Stück frei.

16 Tage zu Ostern

Wer zu Ostern (19. bis 22. April) Lust auf einen Trip in die Sonne hat, hat dazu im kommenden Jahr bis zu 16 Tage Zeit: vom 13. bis zum 28. April! Der Einsatz an Urlaubstagen hält sich dabei angenehm in Grenzen: Lediglich acht Tage müssen für diese Frühjahrsferien investiert werden.

Rund um den Tag der Arbeit bis zu 23 freie Tage

Der Tag der Arbeit macht es möglich, der Arbeit länger fernzubleiben. Um den 1. Mai herum lässt sich vom 27. April bis 5. Mai urlauben – das sind insgesamt neun Tage, bei vier Urlaubstagen!
Wer richtig lange dem Büro fernbleiben möchte, verbindet den 1. Mai mit den Osterfeiertagen: Dann gibt es sage und schreibe 23 Tage Ferien, vom 13. April bis zum 5. Mai – bei einem Einsatz von nur zwölf Urlaubstagen.

Christi Himmelfahrt: Einen Tag beantragen, vier Tage Freizeit

Himmelfahrt fällt im kommenden Jahr auf einen Donnerstag (30. Mai). Wer den Freitag frei nimmt, kann ein viertägiges langes Wochenende genießen – und muss dafür nur einen Urlaubstag nehmen.

Pfingsten verlängern – auf bis zu zwölf Tage

Wer an Pfingsten (9. und 10. Juni) vier Tage Urlaub nimmt, hat neun Tage am Stück frei – vom 8. bis 16. Juni. Wer Christi Himmelfahrt und Pfingsten verbindet, kann insgesamt zwölf freie Tage am Stück genießen – vom 30. Mai bis 10. Juni.

Mehr Freizeit an Fronleichnam

In Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westphalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland lassen sich an Fronleichnam (20. Juni) mit nur einem Urlaubstag vier freie Tage genießen – vom 20. bis 23. Juni. Wer den Feiertag mit Pfingsten verbindet, kommt bei acht genommenen Urlaubstagen auf insgesamt 16 freie Tage (8. bis 23. Juni).

Vier Tage frei zum Tag der Deutschen Einheit

Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober ist eine weitere Gelegenheit, ein langes Wochenende zu genießen. Mit nur einem Urlaubstag gibt es vier freie Tage – vom 3. bis zum 6. Oktober.

Rund um den Reformationstag

Gleiches gilt für den Reformationstag am 31. Oktober: Bei nur einem beantragten Urlaubstag sind vier Tage frei – vom 31. Oktober bis 3. November, Wochenende inklusive. Der Reformationstag ist in den folgenden Ländern ein Feiertag: Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen.

Längere Auszeit an Allerheiligen

Allerheiligen fällt 2019 auf einen Freitag (1. November). Mit vier Urlaubstagen können in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland insgesamt neun freie Tage genommen werden, vom 26. Oktober bis 3. November.

Weihnachtsferien bis Neujahr

Viel Erholung zum Jahreswechsel: Wer vor und nach Weihnachten vier Urlaubstage investiert, hat vom 21. Dezember bis zum 1. Januar insgesamt zwölf Tage frei! Wichtig: Für den 24. und 31. Dezember fällt in der Regel jeweils ein halber Urlaubstag an.

 

Urheber des Bildes: upperkase / 123RF Standard-Bild

 


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Für den Artikel "Rechtzeitig den Urlaub planen: Brückentage 2019" wurden im Durchschnitt 4,00 von 5 Sternchen von 1 Personen vergeben.)

Comments are closed.