Jobwechsel: So klappt der Neustart

Jobwechsel... So klappt der Neustart / auf dem Foto: Ein Mann steht in einem Spalt zwischen zwei Wänden. Aus dem Spalt erleuchtet ein helles Licht. Was verbirgt sich wohl dahinter? Wir können es nicht sehen, lediglich ein tiefes Weiß strahlt uns entgegen.

Jeder zweite Deutsche ist unglücklich mit seinem Job, so eine Studie zur Jobzufriedenheit. Viele Arbeitnehmer denken deshalb über einen beruflichen Neuanfang nach. Wie der Start in den neuen Job gelingt, erfahren Sie hier!

Treffen Sie eine Entscheidung

Bevor Sie sich für einen neuen Job entscheiden, stellen Sie sich die Frage, was Sie wirklich wollen. Überlegen Sie sich, ob ein Jobwechsel zwingend notwendig oder ob der Wunsch nach Veränderung eventuell nur temporär ist. Wenn Sie eine klare Entscheidung getroffen haben, können Sie sich auf die weitere Umsetzung konzentrieren.

Schreiben Sie eine Bewerbung für den neuen Job

Haben Sie sich entschieden, Ihren Job zu wechseln und bereits eine passende Stellenanzeige gefunden, schreiben Sie eine aussagekräftige Bewerbung. Gehen Sie darin auch auf die Gründe für Ihren Jobwechsel ein. Steht für Sie die fachliche und persönliche Weiterentwicklung im Vordergrund, erwähnen Sie dies. Ist es für Sie primär neue Erfahrungen in einem anderen Arbeitsumfeld zu sammeln oder möchten Sie einfach eine neue Branche kennen lernen? Auch das sind mögliche Gründe, die Sie in Ihrer Bewerbung erwähnen können.

Kündigen Sie den alten Job

War Ihre Bewerbung erfolgreich, sollten Sie zeitnah Ihren alten Job kündigen. Suchen Sie aber zunächst das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten, bevor Sie ein schriftliches Kündigungsschreiben aufsetzen. Erklären Sie kurz und sachlich die Gründe für Ihre Entscheidung und bedanken Sie sich für die Zusammenarbeit.

Erste Arbeitstage: Bereiten Sie sich vor

Damit der Start in den neuen Job gut gelingt, bereiten Sie sich im Vorfeld vor. So können Sie den ersten Arbeitstag entspannt angehen. Kontaktieren Sie Ihren zukünftigen Chef und erkundigen Sie sich, wie die ersten Tage der Einarbeitung ablaufen werden. Machen Sie sich darüber hinaus mit den Formalien vertraut: Brauchen Sie Zugangsberechtigungen für die PC-Nutzung? Wo gibt es Parkplätze. All das kann Ihnen helfen, mit einem sichereren Gefühl in den Job zu starten.

Die Einarbeitung: Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen

Haben Sie den alten Job hinter sich gelassen, steht dem Start in das neue Arbeitsverhältnis eigentlich nichts mehr im Wege. Allerdings lauern gerade in den ersten Tagen einige Fettnäpfchen für Neulinge. Die ersten 100 Tage in einem Unternehmen sind schließlich ein einziger Lernprozess. Wichtig ist es, souverän mit Ihren Unsicherheiten umzugehen. Es gilt: Lieber einmal mehr als einmal zu wenig nachfragen.

Laden Sie Ihre Kollegen zum Einstand ein

Sie wollen Ihre Kollegen besser kennen lernen? Dann richten Sie einen Einstand aus. Schreiben oder sprechen Sie Ihre Kollegen dafür persönlich an. Eine Rund-Mail all alle kann einen unpersönlichen Eindruck hinterlassen.

So schmeckt der Einstand allen

Beim Einstand stellt sich die Frage, was man den Kollegen zu essen anbietet. Eine Möglichkeit ist es, nachmittags Kaffee und Kuchen zu servieren. Belegte Brötchen am Morgen komme bei den neuen Kollegen sicherlich auch gut an. Möchten Sie Ihren Einstieg mit einem Gläschen Sekt begehen, sollten Sie das mit Ihrem Chef absprechen. Alternativ sind Säfte und Schorlen eine gute Wahl.

 

Urheber des Bildes: Sergey Nivens / 123RF Standard-Bild

 


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "Jobwechsel: So klappt der Neustart" noch keine Sternchen vergeben)

Comments are closed.