„RedPhone“: Mit dieser Android-App telefonieren Sie abhörsicher

redphone

Seit den Enthüllungen rund um den NSA-Skandal ist es kein Geheimnis mehr: Geheimdienste können weltweit und massenhaft Handygespräche abfangen und auswerten. Viele Nutzer fühlen sich in ihrer Privatsphäre verletzt, Business-Anwender sind verunsichert. Doch es gibt durchaus erste brauchbare Möglichkeiten, sich auch ohne Kanzler-Kryptohandy vor dem globalen Lauschangriff zu schützen. Verschlüsselte Gespräche über Voice-Over-IP (VoIP) können so ein Schutz sein, etwa mit der Android-App „RedPhone: Secure Calls“.

Smartphone-Gespräche abhörsicher machen, für jeden und möglichst einfach – dieser ehrenwerten Aufgabe hat sich Whisper Systems angenommen. Das US-amerikanische Unternehmen mit Sitz in San Francisco hat sich auf die Entwicklung von Security-Software für Smartphone-Otto-Normal-Nutzer spezialisiert.

Ein Ergebnis dieser Mission: die kostenlose Open-Source-App „RedPhone“, die es allen Android-Nutzern ermöglicht, miteinander verschlüsselte Gespräche per Internettelefonie (VoIP) zu führen

 

Einfache Installation, verschlüsselte Kommunikation

Die Installation von „RedPhone“ ist unkompliziert: Wer die App über den Google Play Store auf sein Smartphone installiert, muss sich einmalig mit seiner Handynummer registrieren und anschließend die Verifizierung per Bestätigungs-SMS abschließen – fertig.

Einziger Haken: Wie bei anderen Messenger- und Telefondiensten mit Verschlüsselung funktioniert die sichere Kommunikation nur, wenn beide, Sender und Empfänger, die RedPhone-App installiert haben.

Besitzt Ihr Gesprächspartner die App nicht, kann auch kein verschlüsseltes Gespräch geführt werden. Die App zeigt dementsprechend auch nur die Kontakte an, die ebenfalls über RedPhone verfügen.

 

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Anstelle des Mobilfunknetzes nutzt „RedPhone“ das Internet, um Gespräche aufzubauen. Am besten funktioniert das per WLAN-Verbindung, etwa zu Hause, im Büro oder an einem WLAN-Hot-Spot.

Will der Nutzer unterwegs verschlüsselte Gespräche mit „RedPhone“ führen, greift die App auf das 3G-Netz zurück. Sofern Sie eine Datenflatrate besitzen, bleibt das Gespräch auch dann weiter kostenlos für Sie.

Bei der Verschlüsselung der Gespräche handelt es sich um eine sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Das heißt, dass die Daten auf dem eigenen Handy zunächst verschlüsselt werden und erst wieder auf dem vorgesehen Empfangsgerät des Gesprächspartners entschlüsselt werden. Die Anwendung nutzt dafür den AES-Kryptoprotokoll „Secure Real-Time Transport Protocol“ (SRTP).

Leider gibt es „RedPhone“ derzeit nur für Android-Geräte. Eine vergleichbar nutzerfreundliche Verschlüsselungs-App für das iPhone konnte ich leider nicht finden.

Wer sich also via „RedPhone“ mit iPhone-Nutzern verschlüsselt unterhalten möchte, muss auf eine „RedPhone“-Version für iOS warten. Laut dem Entwickler-Blog von Whisper Systems soll sie noch diesen Sommer kommen…


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "„RedPhone“: Mit dieser Android-App telefonieren Sie abhörsicher" noch keine Sternchen vergeben)

Kommentare
3 Responses to “„RedPhone“: Mit dieser Android-App telefonieren Sie abhörsicher”
  1. olli sagt:

    Hat denn irgend jemand die APP mal getestet?
    Der Schmarrn funktioniert nur ein zwei mal und danach gibt es erst immer eine Verbindung nach zog Sekunden Wartezeit.

    Testet die Apps doch erstmal bevor ihr sie so lobt

    • Vielen Dank für Ihre Kritik. Es ist richtig, dass es vereinzelt bei RedPhone-Nutzern immer wieder zu Verbindungsproblemen kommen kann. Auch die Sprachqualität variiert von Gerät zu Gerät. Ein starkes WLAN-Signal ist in jedem Fall von Vorteil für eine sichere Verbindung. Beim normalen 3G-Netz können von unterwegs aus allerdings Probleme auftreten. Ein Hotspot könnte hier Abhilfe schaffen. Sollte ein Echo im Gespräch auftauchen, hilft es meistens schon den Ton etwas leiser einzustellen oder ein paar Minuten zu warten.

      • Andi sagt:

        Bei mir klappt Simlar besser. Vor allem was die Tonqualität im WLAN betrifft. Hab ein HTC one S. Im 3G-Netz kann ich keinen großen Unterschied zwischen RedPhone und Simlar finden. Die Verschlüsselung ist aber bei beiden ähnlich, glaube ich.

Diesen Artikel kommentieren