Bewerbungscoaching

Möchten Sie sich beruflich umorientieren? Suchen Sie nach neuen Herausforderungen oder streben eine Führungsposition an? Ein Bewerbungscoaching kann Ihnen helfen, typische Hürden im Bewerbungsprozess besser zu meistern.

Wie ein solches Coaching abläuft und worauf Sie bei der Auswahl Ihres Coaches achten sollten, erklärt der folgende Artikel.

Was ist ein Bewerbungscoaching?

Das Bewerbungsverfahren gestaltet sich heute aufwendiger als noch vor einigen Jahren. Neben aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen setzen viele Arbeitgeber heute auch einen einwandfreien Auftritt in einschlägigen Berufs- und Projektportalen sowie in den sozialen Medien voraus. Beim Vorstellungsgespräch sollte man nicht nur mit Fachwissen und Referenzen, sondern auch mit Kreativität und Selbstbewusstsein punkten. Mit den steigenden Anforderungen an Bewerber hat sich der Beruf des Bewerbungscoaches etabliert.

Ein Bewerbungscoaching leistet “Hilfe zur Selbsthilfe”. Ein Bewerbungscoach nimmt Ihnen also nicht einzelne Schritte im Bewerbungsverfahren ab, sondern hilft Ihnen dabei, Ihre Stärken auszuarbeiten und sich selbst besser darzustellen. Das Coaching baut auf der Selbstreflexion auf: Klienten müssen ihre eigenen Stärken und Schwächen analysieren, Fehler eingestehen und Kritik zulassen. Bewerbungscoaching erfordert also Ihre aktive Mitarbeit.

Unterstützung bietet das Bewerbungscoaching vor allem in den folgenden Themenbereichen:

  1. Analyse Ihrer Fähigkeiten und berufliche Orientierung
  2. Erstellung und Optimierung von Bewerbungsunterlagen
  3. Vorbereitung aufs Bewerbungsgespräch und Assessment Center

Viele Anbieter kombinieren diese drei Themenbereiche zu einem Komplettpaket. Andere bieten die Module auch einzeln an.

Achtung: Die Bezeichnung “Bewerbungscoach” ist nicht geschützt!

Die Berufsbezeichnung “Coach” ist in Deutschland nicht geschützt. Prinzipiell darf sich also jeder als Bewerbungscoach bezeichnen und Klienten annehmen. Entsprechende Sorgfalt sollten Sie bei der Auswahl Ihres Coaches walten lassen. Schauen Sie sich Referenzen an oder fragen Sie Kollegen und Freunde, welcher Coach ihnen weitergeholfen hat.

Ihre Chancen durch ein Bewerbungscoaching

Von einem professionellen Coaching können Berufseinsteiger und Arbeitssuchende ebenso profitieren wie Arbeitnehmer, die sich neu orientieren möchten, und Führungskräfte auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Ein seriöses Bewerbungscoaching bietet Ihnen gleich mehrere Vorteile:

  • Sie erhalten zwar keine Garantie auf einen Job, verbessern aber Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
  • Sie erfahren mehr über Ihre Stärken und wie Sie diese in Ihrer Bewerbung in den Fokus rücken.
  • Sie erhalten Feedback und lernen, wie Sie sich Arbeitgebern gegenüber möglichst positiv darstellen.
  • Sie bauen Ängste ab, etwa vor dem Kontakt mit Arbeitgebern und vor dem Bewerbungsgespräch.
  • Haben viele Absagen Ihr Selbstbewusstsein geschwächt, hilft Ihnen das Bewerbungscoaching dabei, es wieder aufzubauen.

Dauer des Bewerbungscoachings

Ein gutes Bewerbungscoaching richtet sich stets nach Ihren persönlichen Anforderungen. In der Regel setzt es sich aus mehreren Einzelcoachings zusammen, die sich auf verschiedene Schwerpunkte konzentrieren. Sie sollten mit mindestens fünf Coaching-Einheiten von jeweils einer Stunde Dauer rechnen.

Vor dem eigentlichen Coaching sollte ein kostenloses Erstgespräch stattfinden. Darin klären Sie, welche Erwartungen Sie ans Coaching stellen und welcher Zeitaufwand und welche Kosten auf Sie zukommen.

Möglicher Ablauf des Coachings

Abhängig von Ihren persönlichen Zielen läuft das Bewerbungscoaching zum Beispiel nach diesem Schema ab:

  1. Selbstanalyse
    Zusammen mit Ihrem Coach besprechen Sie folgende Fragen: Was können Sie gut? Welche Schritte im Bewerbungsverfahren bereiten Ihnen Probleme? Woran kann es liegen, dass Ihre Bewerbungen nicht erfolgreich sind? Seien Sie dabei absolut ehrlich. Je mehr Ihr Coach von Ihnen erfährt, umso besser kann er Ihnen helfen.
  2. Stellenanzeigen analysieren
    Gemeinsam mit Ihrem Coach gehen Sie die Stellenanzeigen in Ihrer Branche durch und analysieren, welche Qualifikationen und Soft Skills besonders gefragt sind.
  3. Profil schärfen und Stärken hervorheben
    Zusammen mit Ihrem Coach ermitteln Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal, das Sie von anderen Bewerbern abhebt. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie Ihre Stärken im Bewerbungsschreiben optimal darstellen.
  4. Bewerbungsunterlagen erstellen und optimieren
    Ihr Coach unterstützt Sie bei der Zusammenstellung einer überzeugenden Bewerbungsmappe. Er gibt Ihnen Feedback zum Anschreiben, hilft bei der Auswahl von Referenzen und gibt Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Lebenslauf optimieren. Bei Bedarf lernen Sie auch, wie Sie Initiativbewerbungen schreiben und sich in Online-Branchennetzwerken präsentieren.
  5. Vorstellungsgespräch und Assessment Center vorbereiten
    Mit Ihrem Coach spielen Sie den Ablauf eines Bewerbungsgesprächs oder Assessment Centers durch. Anhand von Videoaufzeichnungen analysieren Sie Ihr Verhalten. Sie erhalten Feedback zu Formulierungen und Körpersprache und lernen, wie Sie sich am besten präsentieren.

Wie viel kostet ein Coaching?

Das Bewerbungscoaching wird üblicherweise auf Stundenbasis abgerechnet. Die Honorare variieren enorm und richten sich zum einen nach der Position und den Anforderungen des Klienten, zum anderen nach dem Renommee und der Auslastung des Coaches. Ein Coaching für Berufseinsteiger schlägt meist mit 70 bis 150 Euro pro Stunde zu Buche. Ein Bewerbungscoaching für Führungskräfte kann deutlich teurer sein und auch einmal 500 Euro pro Stunde kosten. Ein seriöser Bewerbungscoach macht Sie stets im Erstgespräch auf die anfallenden Kosten aufmerksam.

Info: Bewerbungscoaching mit AVGS

Wer bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter als arbeitssuchend gemeldet ist, kann einen sogenannten Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) beantragen. Mit diesem Gutschein werden die Kosten für ein Bewerbungscoaching als Fördermaßnahme übernommen. Förderberechtigt sind Berufsrückkehrer, Hochschulabsolventen auf Jobsuche und auch Selbstständige. Einlösen können Sie den AVGS bei jedem Träger, der den Gutschein akzeptiert.

Was Sie bei der Auswahl eines Bewerbungscoaches beachten sollten

Bewerbungscoachings werden sowohl von Bildungsträgern mit Schulungsbetrieb wie auch von Einzelpersonen angeboten. Bei der Suche nach einem seriösen Coach kann die Arbeitsagentur weiterhelfen. Mit KURSNET (https://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/) steht auch eine Online-Suchmaschine für Bewerbungscoachings zur Verfügung.

Überlegen Sie sich, welche Form des Coachings für Sie infrage kommt. Wählen können Sie zum Beispiel zwischen Präsenz- und Online-Coachings. In der Regel findet das Bewerbungscoaching als Einzelcoaching statt, um individuell auf Ihre Bedürfnisse und Ziele einzugehen. Einige Anbieter haben auch Kurse für Kleingruppen im Programm.

Weiterhin sollten Sie herausfinden, ob der Coach zu Ihren persönlichen Zielen und Bedürfnissen passt. Schauen Sie sich dafür vor der Kontaktaufnahme die Website des Anbieters an. Dort sollten die genauen Inhalte des Coachings, mögliche Schwerpunkte sowie die anfallenden Kosten aufgeführt sein.

Offene Fragen und alle Rahmenbedingungen klären Sie im kostenlosen Erstgespräch. Erkundigen Sie sich hier auch, wie flexibel Ihr Coach auf mögliche Veränderungen in Ihrem Terminplan eingehen kann. Können Sie kurzfristig absagen, falls Sie oder Ihr Kind krank werden?

Schließlich sollte die Sympathie zwischen Coach und Klienten stimmen. Nur wenn es menschlich passt, kann auch das Coaching erfolgreich sein.

Urheber des Titelbildes: rawpixel/ 123RF Standard-Bild