Advent, Advent – Adventskalender

Adventskalender

Morgen ist der erste Dezember und damit Zeit, das erste Türchen vom Weihnachtskalender zu öffnen. Doch warum eigentlich?

Adventskalender Geschichte

Auf weihnachtsmarkt.net kann man die Adventskalender Geschichte ausführlich nachlesen. Demnach hat ganz früher der Nikolaus die Geschenke gebracht. Erst Martin Luther machte aus dem Kirchenfest Christi Geburt ein Familienfest mit Geschenken für die Kinder. Um den Kindern die nun längere Wartezeit auf ihre Geschenke zu versüßen, entstanden allerlei neue Bräuche und Sitten in der Adventszeit. Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts gab es dann die ersten Adventskalender, damit die Kinder die Tage bis zum Heiligen Abend abzählen konnten. Die ersten Weihnachtskalender waren einfach 24 Kreidestriche, von denen die Kinder jeden Tag einen wegwischen durften. Oder 24 Markierungen auf einer Kerze, die heruntergebrannt wurden. Oder 24 Lebkuchen, von denen täglich einer gegessen werden durfte.

Weihnachtskalender heute

Im heutigen Weihnachtskalender finden die Kinder außer Süßigkeiten auch Spielzeug oder etwas zum Basteln. Man kann Adventskalender fertig kaufen oder selber gestalten und füllen. Und was früher in schlichter Weise den Kindern vorbehalten war, hat sich heute kommerzialisiert und wird auch gern unter Erwachsenen verschenkt. Auch im Internet gibt es jede Menge Online-Adventskalender mit tollen Angeboten von Unternehmen, um ihren Kunden die Wartezeit bis Weihnachten zu versüßen. Besonders beliebt sind Gewinnspiel Adventskalender.

Über den Tellerrand geblickt

In den Niederlanden beispielsweise bringt noch immer der Nikolaus bzw. Sinterklaas die Geschenke. Am 17. November 2012 ist er wieder zusammen mit seinem Helfer Zwarte Piet auf seinem Dampfschiff aus Spanien angereist. Am Abend des 5. Dezember, dem Pakjesavond, wird er den Kindern Süßigkeiten und Spielzeug in ihre mit Wunschlisten bereitgestellten Schuhe füllen, welche die Kinder am Morgen des 6. Dezember auspacken. In den Niederlanden kennt man keinen Adventskalender. Aber man braucht ihn ja auch nicht, denn die Kinder müssen nicht bis Heilig Abend auf ihre Geschenke warten. Übrigens ist der niederländische Sinterklaas Namensgeber des amerikanischen Santa Claus. Es waren die niederländischen Einwanderer, die ihn in die USA einführten. Allerdings bringt Santa Claus erst am Weihnachtsmorgen die Geschenke.

Und bei OTTO Office

Auch wir werden in diesem Jahr wieder einen Online-Adventskalender haben – den fünften seit es OTTO Office gibt. Ab morgen können Sie unter http://www.otto-office.de/adventskalender/xmas_2012/c bis zum 24. Dezember jeden Tag ein Türchen öffnen und an 24 Tagen mit exklusiven Angeboten sparen. Unser Kalender ist nicht einfach nur ein Weihnachtskalender, es ist ein Gewinnspiel Adventskalender. In jedem Türchen ist ein Buchstabe versteckt. Ab dem 25. Dezember können Sie uns das Lösungswort zusenden und mit etwas Glück 10% Jahresrabatt für Ihre Bestellungen bei OTTO Office gewinnen.

Wir wünschen eine schöne Adventszeit und viel Spaß beim Türchen öffnen!


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Für den Artikel "Advent, Advent – Adventskalender" wurden im Durchschnitt 4,80 von 5 Sternchen von 5 Personen vergeben.)

Kommentare
One Response to “Advent, Advent – Adventskalender”
Trackbacks
Check out what others are saying...
  1. […] in meinem Beitrag „Advent, Advent – Adventskalender“ beschrieben, gibt es jedoch noch Länder, in denen der Sankt Nikolaus die Geschenke bringt. So […]



Diesen Artikel kommentieren