Schlafen im Büro: Warum ein Mittagsschlaf so wichtig sein kann

bueroschlaf

Der Arbeitsalltag ist oft mit viel Stress und permanentem Leistungsdruck verbunden. Da wäre ein erholsames Schläfchen ab und an doch genau das Richtige, oder? Tatsächlich: In einigen Situationen sind wir so unproduktiv, dass Schlafen im Büro definitiv die bessere Alternative zum Arbeiten darstellt.

 

Schlafmangel – ein guter Grund für das Schlafen im Büro

Das Leistungstief nach dem Mittagessen kennt jeder. Da kommt es schon mal zu dem einen oder anderen Aussetzer:

„Warum eine Liste mit Adressen einfach kopieren, wenn man sie doch auch in mühsamer Stückarbeit abtippen kann?“

Oder: „Den Screenshot muss ich zweimal machen, weil ich ihn an zwei verschiedene Leute schicken will!“

Wenn Sie diese oder vergleichbare geistige Fehltritte bei sich feststellen, ist das ein sicherer Beweis für Ihre Schlafbedürftigkeit. Dem körperlichen Verlangen nach Erholung sollten Sie nachgeben, um unproduktive Arbeitsphasen zu vermeiden. Schlafen im Büro ist zwar vielerorts ein Tabu – aber eigentlich ist ein Nickerchen zwischendurch empfehlenswert.

 

Schlafen im Büro: Der positive Einfluss ist wissenschaftlich belegt

Laut verschiedener Untersuchungen wie dieser trägt ein Mittagsschlaf zur Produktivität bei: Der Kurzschlaf bewirkt eine verbesserte Wahrnehmung und Aufmerksamkeit. Außerdem können Sie durch die Erholungsphase Ihre motorischen Fähigkeiten optimieren, was die Vielfalt an positiven Begleiterscheinungen unterstreicht.

Studien-Probanden, die einen Mittagsschlaf hielten, zeigen eine messbar kürzere Reaktionszeit. Die Ergebnisse belegen eindeutig: Schlafen im Büro – in Form eines kurzen Nickerchens – führt zu mehr Produktivität und Effektivität beim Arbeiten.

 

Hinweise für die Schlaf-Praxis

Die meisten Menschen trauen sich nicht, auf der Arbeit einen kurzen Mittagsschlaf zu halten. Im Idealfall richtet die Firma deshalb einen offiziellen Ruheraum ein, der zum leistungssteigernden Powernapping animiert.

Große Unternehmen wie Google haben diese Maßnahme längst umgesetzt – das Schlafen im Büro wird gefördert, um die Produktivität der Mitarbeiter zu optimieren. Die beste Uhrzeit für den Kurzschlaf ist zwischen 13 und 15 Uhr. Die Schlafdauer sollte maximal 30 Minuten betragen, sodass der Körper nicht in die Tiefschlafphase kommt.

Zudem gilt es, vorher sämtliche Geräte wie Smartphones und Tablets stummzuschalten, um Störungen zu vermeiden. Wie Sie Ihren Mittagsschlaf im Büro in die Tat umsetzen können, erfahren Sie in unserem früheren Blogbeitrag zum Thema Power-Napping.

 

Bildquelle: © Andrey Popov – Fotolia.com


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "Schlafen im Büro: Warum ein Mittagsschlaf so wichtig sein kann" noch keine Sternchen vergeben)

Diesen Artikel kommentieren