Social Media (Teil 2): Wie man Google + einrichtet und nutzt

Google Plus

Die Vorzüge von Google+ habe ich Ihnen bereits in meinem letzten Blogbeitrag vorgestellt. Diesmal zeige ich Ihnen, wie Sie das soziale Netzwerk einrichten, sicher machen und mit Leben füllen.

 

Google+-Konto in fünf Schritten einrichten

  1. Als erstes benötigen Sie eine Google-ID. Möglicherweise haben Sie die schon, falls Sie Gmail, Youtube oder andere Google-Dienste nutzen. Falls nicht, öffnen Sie Google.de, klicken oben links auf „Ich+“ und dann oben rechts auf „Konto“ erstellen. Haben Sie Ihre Google-Anmeldedaten parat, klicken Sie auf der Google-Seite auf „Ich+“ und melden sich per E-Mail-Adresse und Kennwort an. 
  2. Als erstes legen Sie Ihr öffentliches Profil an: Tippen Sie dazu Ihre persönlichen Daten wie Name, Geschlecht und Geburtsdatum ein. Zudem sollten Sie ein ansprechendes Profilbild hochladen. Anschließend klicken Sie auf „Upgrade ausführen“. 
  3. In den nächsten Schritten fügen Sie Freunde und Bekannte zu Ihrem Netzwerk hinzu und abonnieren News von interessanten Medien und Menschen. 
  4. Den nächste Schritt ist bei der Anmeldung der Wichtigste: Ihr persönlicher Steckbrief. Packen Sie hier alles rein, was für andere Google+-Mitglieder interessant sein könnte, vor allem Ihre beruflichen Kompetenzen. 
  5. Ist das erledigt, ist Ihr Google+-Konto fertig eingerichtet. Anfangs sieht es noch etwas trist aus. Stellen Sie daher am besten direkt ein vorzeigbares Hintergrundbild ein. Das erledigen Sie mit Klicks auf „Übersicht“, „Profil“ und „Hintergrundbild ändern“.

 

Privatsphäre-Einstellungen

Google genießt zwar nicht unbedingt den besten Datenschutz-Ruf, die Standardeinstellungen für die Privatsphäre sind aber ordentlich. Und dennoch sollten Sie Hand anlegen:

 

  1. Kontrollieren Sie zunächst, was Fremde in Ihrem Profil alles entdecken können. Dazu klicken Sie auf „Übersicht“, „Profil“ und rechts oben auf „Profil ansehen als: öffentlich“. 
  2. Mehr Infos als der Name, das Profilbild und der Wohnort sind nicht nötig. Um das einzustellen, klicken Sie auf „Übersicht“, „Einstellungen“, „Profil und Datenschutz“ sowie „Sichtbarkeit im Profil bearbeiten“. Per Klick auf „Bearbeiten“ können Sie dann jeweils anpassen, wer was sehen darf. Gehen Sie hier getrau dem Motto „weniger ist mehr“ vor.

 

Weitere Personen zu Ihrem Netzwerk einladen

Netzwerken macht nur Sinn, wenn Viele mitmachen. Allerdings sollten Sie nicht jeden Hanswurst einladen. Denn nicht die Anzahl der Kontakte ist wichtig, sondern deren Qualität.

Überlegen Sie sich aus diesem Grund genau, wen Sie in Ihre Kreise aufnehmen:

 

  1. Klicken Sie auf „Übersicht“ und „Personen“. Auf Basis Ihrer Kontakte schlägt Ihnen Google+ nun einige Personen vor, die Sie per Klick auf „Hinzufügen“ einladen. Sie haben dann die Wahl die Person zu bestehenden Kreisen wie „Freunden“ und „Bekannten“ hinzuzufügen oder einen neuen Kreis zu erstellen, etwa „Business“. Ist das erledigt, müssen Sie nur darauf warten, dass die Person Ihre Einladung annimmt.
  2. Um aktiv jemanden einzuladen, klicken Sie auf „Meine Kreise“ und links auf „Person hinzufügen“. Hier können entweder nach Namen suchen, die bereits bei Google Plus angemeldet sind, oder Sie tippen eine E-Mail-Adresse ein und klicken auf „Speichern“. Der Eingeladene erhält dann eine Einladung.
  3. Um neue Kreise zu erstellen können Sie auch unter „Meine Kreise“ unten rechts auf das Plus-Zeichen klicken. Anschließend tippen Sie einen Namen ein und wählen die Personen aus, die dem Kreis beitreten sollen. Tipp: Ihre Kontakte dürfen auch in mehreren Kreisen dabei sein.

 


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Für den Artikel "Social Media (Teil 2): Wie man Google + einrichtet und nutzt" wurden im Durchschnitt 5,00 von 5 Sternchen von 3 Personen vergeben.)

Diesen Artikel kommentieren