Windows XP am Ende – Tipps für Umsteiger und treue Fans

Windows XP am Ende

Nach zwölf Jahren wird ab dem 8. April WindowsXP nicht mehr mit Service-Updates unterstützt. Das bedeutet für alle Nutzer, dass sie schleunigst ein Upgrade oder einen Umstieg auf ein neueres Betriebssystem vornehmen sollten. Denn mit dem Ende der Service-Betreuung von Windows XP dürfte die Software schon in wenigen Monaten veraltet und vor allem unsicher sein. Wie Sie am besten umsteigen und was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie hier.

 

Systemcheck auf dem eigenen Computer

Bevor Sie Ihr altes Windows XP durch ein neues Betriebssystem ersetzen, sollten Sie erst einmal einen Systemcheck an Ihrem Computer durchführen, um zu erfahren, ob die neuen Programme auch auf Ihrem Rechner laufen.
Microsoft hat für alle aktuellen Windows-Betriebssysteme einen Upgrade-Assistenten zum Download zur Verfügung gestellt, mit dem Sie testen können, für welches Windows die Systemvoraussetzungen Ihres Computers erfüllt werden. Den Assistenten für Windows 8 und Windows8.1 finden Sie hier. Für Windows 7 klicken Sie hier.

 

Update auf Windows 8 oder Windows 8.1

Wer von Windows XP auf Windows 8 oder Windows 8.1 umsteigen möchte, muss bereits das Service Pack 3 von Windows XP installiert haben. Von einer älteren Variante ist ein Upgrade nicht mehr möglich. In diesem Fall würde nur eine komplette Neuinstallation helfen.
Ein weiterer Haken beim Upgrade auf Windows 8 oder 8.1 besteht darin, dass Sie lediglich ein paar Ihrer persönlichen Daten und Einstellungen „übertragen“ können. Es ist nicht möglich, ein Back-up sämtlicher persönlicher Daten von Windows XP in Windows 8 oder 8.1 wieder aufzurufen. Deshalb sollten Sie vor dem Upgrade alle wichtigen Daten zusätzlich auf einem externen Datenträger speichern.

 

Windows 7 für Windows XP

Die neue „Kacheloptik“ von Windows 8 und Windows 8.1 ist vielen Usern nach wie vor ein Dorn im Auge. Abhilfe würde hier Windows 7 schaffen, da sich das Betriebssystem optisch deutlich näher an Windows XP orientiert. Microsoft selbst sieht ein Update von Windows XP auf Windows 7 allerdings nicht vor. Nutzer, die den alten Look bevorzugen, müssen Windows 7 also komplett neu installieren. Ihre persönlichen Daten müssen Sie aber auch hier auf externen Medien speichern und anschließend wieder in das neue Betriebssystem übertragen.

 

Support von Microsoft

Enttäuscht werden alle, die sich erhofft hatten, bei einem Upgrade von Windows XP auf Windows 7 oder Windows 8 bzw. 8.1 alle Einstellungen des alten Betriebssystems mitnehmen zu können. Notwendig ist der Umstieg aber in jedem Fall, da Windows XP schon in kurzer Zeit nicht mehr die nötigen Sicherheitsstandards und Software-Unterstützungen bieten wird. Microsoft selbst hat für alle Windows XP User eine Support-Seite eingerichtet, die alle wichtigen Fragen, Anleitungen und Upgrade-Assistenten zur Verfügung stellt.

 


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Bisher wurden für den Artikel "Windows XP am Ende – Tipps für Umsteiger und treue Fans" noch keine Sternchen vergeben)

Diesen Artikel kommentieren