Was nicht passt, wird passend gemacht: So synchronisieren Sie Mac, Windows und Smartphones

Synchronisation

Im Büro ein Windows-PC, beim Kunden vor Ort ein Macbook und zwischendurch ein Blackberry – je mobiler die Arbeitswelt, desto wichtiger ist es, alle Daten aktuell zu halten. Wer unterwegs merkt, dass er sein Telefonbuch nicht aktualisiert oder die Präsentation, die er in einer halben Stunde halten soll, nicht vom Desktop-PC auf das Notebook übertragen hat, kann ganz schön ins Schwitzen geraten. Auf das Thema „Vergesslichkeit“ möchte ich an dieser Stelle gar nicht eingehen, sondern lieber Anwendungen für eine möglichst reibungslose Gerätesynchronisation vorstellen.

Ob E-Mails, Termine oder Kontakte: Die Grundidee der Synchronisation ist es, Daten zwischen unterschiedlichen Geräten auf einem identischen Informationsstand zu halten und alles, was wichtig ist, immer und überall griffbereit zu haben. Mac OS X enthält mit iSync ein Programm zum Synchronisieren von Adressen und Kalenderdaten mit dem iPhone sowie Mobiltelefonen und PDAs anderer Hersteller, entweder per USB oder drahtlos über Bluetooth. Eine vollständige Liste aller kompatiblen Geräte finden Sie hier. Bei unterschiedlichen Geräten und Betriebssystemen ist die Synchronisation oft nicht ganz unproblematisch, dafür gibt es spezielle Software, mit der sich Datenpannen verhindern lassen.

Android und Mac

Ein nützliches Effizienz-Tool ist FoneSync for Android, mit dem Kontakte, Kalender, Fotos, Musik und Videos zwischen Android-Handy und Apple-Gerät einfach synchronisiert werden können. Die Software kostet 9,99 Euro und läuft auf Smartphones von Google, HTC, LG, Motorola, Samsung und Sony Ericsson. Ein großer Vorteil: Die Mac-Applikation ist bereits im Download enthalten, so dass die Software direkt vom Smartphone aus auf dem Mac installiert werden kann.

Smartphone und PC

Ein umfangreiches Werkzeug für die Handy-Verwaltung und SMS-Kommunikation ist Mobile Master, das für zahlreiche Modelle von Ericsson, Nokia, Siemens, Sony Ericsson und Sony geeignet ist. Mobile Master läuft über Kabel, Infrarot oder Bluetooth und gleicht Handykontakte und -termine mit PC-Programmen ab, darunter Outlook, Palm Desktop. Außerdem lassen sich Bilder, Klingeltöne oder MP3-Files austauschen und durch eingebaute Filter in passende Ordner sortieren. Es gibt vier verschiedene Versionen für private und berufliche Anwender, die zwischen 9,90 Euro und 35,90 Euro kosten. Wer das Programm erst mal kostenlos ausprobieren möchte, kann eine 30-tägige Testversion nutzen.

Office auf iPhone oder iPad

Mit der Universal-App Documents To Go (7,99 Euro) lassen sich Texte, Präsentationen und Tabellen aus der Office-Suite von Microsoft auf dem iPhone, iPad und iPod Touch anzeigen, bearbeiten oder neu erstellen. Alle Dokumente können anschließend per WLAN-Verbindung mit einem Windows-PC/Mac-OS-Rechner synchronisiert oder per E-Mail versendet werden.

Mac OS X mit fast allen Smartphones

The Missing Sync ist eine für praktisch alle mobilen Betriebssysteme angebotene Synchronisationssoftware, die Aufgaben, Anrufhistorie, Kontakte, Kalender und Notizen über Kabel, Bluetooth oder Wlan zwischen Mac und Smartphone abgleicht. Systemübergreifend lassen sich außerdem Bilder, Musik und Videos synchronisieren. Mac-User können einzelne Songs, ganze Alben und Podcasts aus iTunes auf das Smartphone übertragen. The Missing Sync unterstützt den Windows Media Player, allerdings noch nicht bei jedem mobilen Betriebssystem. Eine intelligente Problemerkennung verhindert doppelte Einträge und bietet eine erweiterte Konfigurationsmöglichkeit im Konfliktfall. Die Anwendung kostet in Deutschland um die 36 Euro.

Das Thema Synchronisation ist übrigens auch wichtig, wenn Sie sich einen neuen Computer zulegen. Wer sich ein neues Modell mit demselben Betriebssystem kaufen oder auf ein anderes System umsteigen möchte, findet hier einen ausführlichen Artikel mit Tipps zur sicheren Datenübertragung.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Synchronisationstools gemacht? Können Sie andere Alternativen empfehlen? Ich freue mich auf Ihr Feedback.


1 Sternchen2 Sternchen3 Sternchen4 Sternchen5 Sternchen (Für den Artikel "Was nicht passt, wird passend gemacht: So synchronisieren Sie Mac, Windows und Smartphones" wurden im Durchschnitt 5,00 von 5 Sternchen von 1 Personen vergeben.)

Kommentare
2 Responses to “Was nicht passt, wird passend gemacht: So synchronisieren Sie Mac, Windows und Smartphones”
  1. Bleibt noch die Frage offen, wie ich Daten (v. a. Adressen, Termine) zwischen PC (Windows 7) und iPhone synchronisiere. Haben Sie dazu auch eine Empfehlung? Was ich mir bisher dazu angehört habe, klang nicht überzeugend.

  2. S.Schäffer sagt:

    Im Büro Windows und unterwegs Mac was macht denn das für einen Sinn?
    Windows wurde seit fast 2 Jahren bei uns verbannt – und wenn es für einige Kalkulationsprogramme vorausgesetzt wird
    läuft Parallels (leider)

    Bis jetzt ist nur positives Feedback zu verzeichnen

Diesen Artikel kommentieren